Film & Regisseurbesuch: Komponistinnen – eine filmische und musikalische Spurensuche von KYRA STECKEWEH & TIM VAN BEVEREN

Für alle Musikliebhaber:
 
Am Sonntag, den 7.4. um 12 Uhr zeigen wir den Dokumentarfilm „Komponistinnen“ eine filmische und musikalische Spurensuche
von KYRA STECKEWEH & TIM VAN BEVEREN, mit anschließendem Besuch der Filmemacher und Filmgespräch.
Übrigens: Teile des Films sind nicht weit von hier, nämlich mit Unterstützung und im Kloster Wechterswinkel bei Bad Neustadt a.d. Saale entstanden. So z.B. alle Musikaufnahmen und die Klavierszenen.
In Deutschland sind Männer und Frauen seit ca. 70 Jahren – auf dem Papier –
gleichberechtigt. Aber in den Konzertprogrammen der sogenannten “ernsten
Musik” spiegelt sich das nicht wieder. Obwohl es in Europa viele große
Komponistinnen gegeben hat, kennt man bis heute überwiegend deren männliche
Kollegen. Fakt ist: unter den 100 meistgespielten Komponisten befand sich
noch im Jahr 2017 keine einzige Frau.
Das fiel der Leipziger Pianistin Kyra Steckeweh vor einigen Jahren schlagartig auf.
Seither beschäftigt sie sich schwerpunktmäßig mit den Werken von Frauen.
Gemeinsam mit dem mehrfach preisgekrönten Filmemacher Tim van Beveren
entstand so der eindrucksvolle Dokumentarfilm “Komponistinnen”.
Es handelt sich dabei um eine musikalische und filmische Entdeckungsreise quer
durch Europa und zwei Jahrhunderte. Im Mittelpunkt des Films stehen die Werke
und die Biographien der Komponistinnen Mel Bonis (1858-1937), Lili Boulanger
(1893-1918), Fanny Hensel (1805-1847) und Emilie Mayer (1812-1883).
 
Am Klavier lässt Kyra Steckeweh die Musik der vier Frauen lebendig werden. Ein
besonderes Highlight ist die über 150 Jahre unentdeckte Klaviersonate d-Moll von
Emilie Mayer, die von der Pianistin erstmalig eingespielt und damit überhaupt
„hörbar“ gemacht wurde.
Aber wie wird heute mit dem musikalischen Erbe dieser zu ihrer Zeit teilweise sehr
erfolgreichen Frauen umgegangen? Ihre Spurensuche führt das Filmteam in
Archive, Bibliotheken und zu den Nachfahren der Komponistinnen. Zu Wort
kommen darüber hinaus Expert*innen, die sich bereits wissenschaftlich mit der
Thematik beschäftigt haben.
In den Interviews geht es auch um Fragen zur gegenwärtigen Situation: Warum wird
allgemein so selten Musik von Komponistinnen aufgeführt? Ist das heute noch
zeitgemäß?
Ende September 2018 wurde der Film „Komponistinnen“ beim „3. Alive
Doc International Documentary Film Festivals“ in Los Angeles als „Beste
Dokumentation von Frauen oder über Frauen“ im Wettbewerb ausgezeichnet. Im
Januar 2019 gewann der Film auf dem „10th World Music and Independent Film
Festival“ in Washington DC in der Kategorie „Bester programmfüllender
Dokumentarfilm“. Außerdem wurde er zu weiteren internationalen Filmfestivals
eingeladen, darunter auch die 40. Biberacher Filmfestspiele.
 
Trailer zum Film „Komponistinnen:
https://vimeo.com/288469320
2019-04-04T12:20:16+00:00